Das HHG ist 10 Jahre Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage


Im Juni 2011 – also genau vor 10 Jahren – sind wir in das landesweite Netzwerk der SoR-SmC-Schulen aufgenommen worden. Damit haben wir uns als Schulgemeinschaft  verpflichtet aktiv gegen jede Art der Diskriminierung, insbesondere Rassismus einzustehen. Die damalige Schülersprecherin Alexa hat  gemeinsam mit Mitschülerinnen und Mitschülern sowie der SV-Lehrerin Anke Bulian und dem SV-Lehrer Michael Mälchers das Logo im Rahmen des Schulfestes in Empfang genommen, welches nun im Foyer hängt und uns jeden Tag daran erinnert, dass wir eine Kultur des Hinsehens pflegen und uns gegen diskriminierende Worte und Handlungen aktiv zur Wehr setzen. Wir dulden an unserer Schule keine menschenfeindlichen Einstellungen wie Rassismus, Antisemitismus, Homophobie, Muslimfeindlichkeit oder die Herabwürdigung von Frauen, sondern setzen uns jederzeit für ein wertschätzendes und respektvolles Miteinander ein. Dies leben wir im Alltag, aber erinnern auch in vielfältigen Aktionen wie z.B. Autorenlesungen, Theater-Workshops oder Schul-Konzerten mit selbstgeschriebenen RAP-Songs der Courage-Crew daran.

Dieses Jahr nimmt die ganze Jahrgangsstufe 10 am Anne Frank Tag 2021 teil, um sich besonders gegen den aufkeimenden  Antisemitismus zu stellen, aber auch, um sich mit allgemeinen Fragen rund um das Thema Diskriminierung auseinanderzusetzen. Unterstützt durch eine engagierte Schüler-Gruppe findet am Freitag, den 11. Juni, im Rahmen einer gemeinsamen Auftaktveranstaltung eine Einführung in die Thematik statt. Am darauffolgenden Donnerstag, den 17. Juni, beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler u.a. mit der Frage, was es heißt, als jüdischer Jugendlicher in Deutschland aufzuwachsen. Außerdem wird konkret überlegt, was jeder Einzelne bei uns am HHG gegen Antisemitismus, Rassismus und Ausgrenzung in der Schule tun kann. Ergänzt wird der Projekttag durch eine Anne Frank-Ausstellung im Foyer der Schule, die für alle Klassen geöffnet ist, und einen Anne Frank-Büchertisch in der Schulbibliothek..

Anlässlich dieses zehnjährigen Jubiläums wollen wir uns die Selbstverpflichtung ins Gedächtnis rufen, die wir damals unterschrieben haben und die auch zukünftig unser schulisches Engagement jeden Tag prägen sollte.

Die Selbstverpflichtung

  1. Ich setze mich dafür ein, dass meine Schule nachhaltige Projekte, Aktionen und Veranstaltungen durchführt, um Diskriminierungen, insbesondere Rassismus, zu überwinden.
  2. Wenn an meiner Schule Gewalt, diskriminierende Äußerungen oder Handlungen ausgeübt werden, dann wende ich mich dagegen, spreche dies an und unterstütze eine offene Auseinandersetzung, damit wir gemeinsam Wege finden, einander respektvoll zu begegnen.
  3. Ich bin aktiv, damit meine Schule jedes Jahr Projekte gegen alle Formen von Diskriminierung, insbesondere Rassismus, durchführt.

Verlinken mit:
https://hhg-bonn.de/schule-ohne-rassismus

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.