Kopfrechnen wie der Weltmeister – Bericht des MINTec

„Ein freiwilliges Kopfrechenprojekt? Gibt es tatsächlich Schülerinnen und Schüler, die sich dafür interessieren?“ Es gibt sie, und zwar zahlreicher als gedacht. Insgesamt 111
Schülerinnen und Schüler des Nicolaus-Cusanus-Gymnasiums und einige Schülerinnen und Schüler des Helmholtz-Gymnasiums aus Bonn nahmen in der bisher heißesten Woche des Jahres vom 19. bis zum 23. Juni am Pilotprojekt K.RE.SCH – „Kopfrechnen für Schülerinnen und Schüler“ teil.

Die Idee zu diesem Projekt stammt von Dr. Dr. Gert Mittring, selbst mehrfacher Weltmeister im Kopfrechnen und Olympiasieger im Blitzrechnen. Über das Schulamt der Stadt Bonn entstand der Kontakt zum Nicolaus-Cusanus-Gymnasium und damit zu eben der Schule, an der der junge Gert Mittring einst selbst die Abiturprüfung abgelegt hatte.

Vorrangiges Ziel des Projekts ist es, die Lust am Rechnen zu fördern und Erfolgserlebnisse für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu initiieren. In insgesamt zehn „Disziplinen“ vermittelte Dr. Dr. Gert Mittring Rechentechniken, die dies ermöglichen sollten. Über die Grundrechenarten hinaus galt es, Quadrat- und Kubikwurzeln im Kopf zu bestimmen oder Primfaktorzerlegungen zu ermitteln. Auch die Fähigkeit, zu einem beliebigen Datum den korrekten Wochentag zu bestimmen, gehörte zum Programm.

Organisatorisch waren die Schülerinnen und Schüler in drei Altersgruppen eingeteilt, die sich in Blöcken von täglich je 90 Minuten der Herausforderung „Kopfrechnen“ stellten. Dr. Dr. Gert Mittring beeindruckte dabei immer wieder mit der Geschwindigkeit, in der er auch in sehr hohen Zahlbereichen scheinbar mühelos rechnet. Er zeigte aber auch, wie er dies, u.a. mit Hilfe der eigenen zehn Finger, bewerkstelligt und konnte Rechentechniken vermitteln, die auch den Teilnehmerinnen und Teilnehmern enorme Erfolge ermöglichten. Zwar rauchte nicht nur wegen der enormen äußeren Temperaturen so mancher Kopf, dennoch standen Motivation und Spaß die ganze Woche über im Mittelpunkt.

In zwei Runden – am Freitag und am Montag – wurden schließlich die besten Kopfrechnerinnen und -rechner ermittelt. In der ersten Runde am Freitag traten zunächst alle Projektteilnehmerinnen und -teilnehmer an, um die jeweils besten ihrer Altersgruppen zu bestimmen. Es galt in nur 45 Minuten jeweils 10 Aufgaben aus jedem Bereich zu lösen. Und während dies am Wochenanfang noch eine nahezu aussichtslose Aufgabe gewesen wäre, konnten alle jungen Rechner nun zeigen, welche Fortschritte sie erzielt hatten.

Die jeweils zehn Besten hatten nach dem Wochenende nochmals Gelegenheit Tipps vom Weltmeister einzuholen, um dann im Finale die Siegerinnen und Sieger zu ermitteln. Aus der Hand von Schulleiterin Nicole Auen, der Kinder- und Jugendbeauftragten der Bundesstadt Bonn Andrea Koors und Dr. Dr. Gert Mittring nahmen schließlich die Bestplatzierten Medaillen und Pokale entgegen, alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten Urkunden für ihre engagierte Mitarbeit.

Die eigenen Erfolge und Fähigkeiten, aber auch die besondere Erfahrung des gemeinsamen Lernens mit einem Ausnahmetalent der Mathematik –  einige Schülerinnen und Schüler kannten Dr. Dr.Gert  Mittring vorher bereits aus zahlreichen Fernsehauftritten oder aus Youtube-Videos – werden dafür sorgen, dass die „heißeste Woche des Jahres“ bei allen in guter Erinnerung bleibt. Dr. Dr. Gert Mittring zeigte sich abschließend wiederum von den Leistungen durchaus beeindruckt und würde sich freuen, das Projekt alsbald auch in anderen Schulen etablieren zu können.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s