Workshop mit Helmut Eisel 15.-17. September 2017 – Klezmer- und Jazz-Improvisationen

Für alle Musiker an unserer Schule ist im September ein ganz besonderer Workshop mit dem Klarinettisten Helmut Eisel geplant, über den wir heute schon informieren möchten.

Helmut Eisel ist ein international renommierter Ausnahme-Klarinettist. Er spielt in ganz Europa, in der Türkei und Israel und ist mit seiner Arbeit ein Botschafter der interkulturellen Begegnung und Verständigung. Er schlägt Brücken zwischen Klezmer, Jazz, Gipsy-Musik, Tango und Klassik. Seine Improvisationsmethode basiert auf einem intuitiven Zugang.

Thema des Workshops mit ihm an unserer Schule sind die Bausteine der Klezmermusik und ihre vielschichtigen Hintergründe. Klezmer-Improvisationen setzen besondere Schwerpunkte auf Ausdruck und Kommunikation: Wir lachen, weinen, streiten und vertragen uns – in der Sprache der Musik, spielerisch und garantiert mit hohem Spaßfaktor. Spielt man nach Noten, geht es darum, Vorgegebenes exakt wiederzugeben. Wenn man dagegen improvisiert, entsteht die Freiheit, spontan auf die Mitspieler zu reagieren und in einen intensiven musikalischen und seelischen Dialog zu treten. Der Workshop ist so aufgebaut, dass jeder Teilnehmer individuell seine musikalischen und improvisatorischen Möglichkeiten erweitern kann. Er ist geeignet für alle Instrumente sowie für Gesangsstimmen, die ebenfalls „instrumental“ eingesetzt werden.

Sowohl mit der „Wooden Helmets Concert Band“ als auch in kleinen Ensembles

werden Stücke erarbeitet und den Schülerinnen und Schülern auch Möglichkeiten zur solistischen Performance eröffnet.

Die Noten werden gestellt. 

Helmut Eisel (Klarinette, Gesamtleitung) wird mit den Workshopteilnehmern die Stücke für Workshop und Abschlusskonzert in Gruppen- und Tutti-Proben erarbeiten. Täglich werden ca. 5,5 Stunden Probenarbeit vorgesehen. Helmut Eisel wird dabei unterstützt von Niklas Dahlheimer (Gitarre, Mandoline), David Dudziak (Bass, Chapman-Stick) und Rolf Faymonville (Klarinette, Saxophon, Percussion) von der Klezmerband „Freylechs“.

Am Sonntag, den 17.09.2017 findet um 18.00 Uhr in der Aula des Helmholtz-Gymnasiums zum Abschluss des Workshops ein gemeinsames öffentliches Konzert mit Helmut Eisel, der Klezmer-Band „Freylechs“ und den Workshopteilnehmern statt. Musikalische Highlights und Spielfreude sind garantiert!

 

Wer kann teilnehmen?

Der Workshop ist für alle Instrumente geeignet (Streicher, Bläser, Gitarren, Klavier etc.). Auch ausgefallene Instrumente aus dem Bereich Weltmusik sind willkommen. Schülerinnen und Schüler (mindestens 2 Jahre Spielpraxis, Notenkenntnisse) aller Bonner Schulen sind herzlich willkommen.

Auch Musiklehrer oder musizierende Eltern können gern teilnehmen, wenn noch Plätze frei sind. Grundlegende Notenkenntnisse sollten vorhanden sein.

 

Was kostet das bei Teilnahme am kompletten Workshop über drei Tage?

Jugendliche (7-21 J.):         55,00 € (dank der Förderung durch die
Rheinisch-Bergische AG Musik e.V.)
Erwachsene:                        103,00 €
HHG-Schülerinnen und –Schüler:
                                            20,00 € (für Mitglieder des Fördervereins) bzw.
30,00 €
(für Nicht-Mitglieder)

 

Anmeldungen nimmt Herr Faymonville entgegen. Die Teilnehmerzahl für den Workshop ist auf 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrenzt!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s